#B2B-Kooperationen

Erstellt am 5.11.2021 I Von investify

Internationales Bankhaus Bodensee weitet Kooperation mit investify TECH aus

Die Internationales Bankhaus Bodensee AG baut ihr Leistungsspektrum auf Basis der investify TECH Plattform weiter aus. In Zukunft wird die Bank auch einen Robo Advisor anbieten, der es durch Digitalisierungstechnologie ermöglicht neuen Kundengruppen professionelles IBB AG-Vermögensmanagement anzubieten.

Erweiterung des Produktportfolios

Bereits seit dem letzten Jahr vertraut die Internationales Bankhaus Bodensee AG bei der Vermögensverwaltung im Private Banking auf die iP3-Plattform von investify TECH. Seit diesem Monat setzt das Bankhaus mit einem eigenen Robo Advisor einen weiteren innovativen Leistungsbaustein über diese Plattform ein. Der Robo Advisor trägt den Namen IBB Jiminy. 

Andreas Falger, Leiter Private Banking, führt hierzu aus: „Unsere Kooperation mit investify TECH zeigt, wie einfach Digitalisierung und Effizienz sein kann, wenn man auf einer Plattform aufbaut, die das gesamte Leistungsspektrum im Wertpapiergeschäft abdeckt. Wir können als Bank mit unserem Robo Advisor "IBB Jiminy"  ohne steigende Personal- oder Sachkosten sehr einfach neue Kundensegmente erschließen. Auch die Implementierung war auf Basis unserer Erfahrung und des Plattformansatzes "maximal" einfach. Von einer solchen Effizienz träumen viele Banken.“

Neue Kundengruppen smart erschließen

Durch das Robo-Angebot können jetzt auch Endkunden ohne persönliche Beratung und Millionen-Vermögen die exzellente Asset-Management-Kompetenz der IBB in Anspruch nehmen. Der Einstieg in die professionelle Geldanlage oder einen qualitativen und diversifizierten Vermögensaufbau kann somit deutlich vereinfacht werden.

Ansgar Wigger, einer der Geschäftsführer von investify TECH, führt aus: „Wir sind fest davon überzeugt, dass für Banken und Vermögensverwalter Wachstum, Digitalisierung und Effizienz nur gelingen können, wenn man vom Onboarding über das tägliche Management der Vermögensverwaltung bis zum Reporting alles aus einer Hand bezieht. Die IBB, als Unternehmen der bekannten deutschen Würth-Gruppe, hat dies früh erkannt. Zu viele Schnittstellen und Umsetzungspartner werden in der weiter digitalisierten und regulierten Finanzwelt nicht mehr lange funktionieren.“

Weiterer gemeinsamer Ausbau in Planung

Gemeinsam arbeiten die IBB AG und investify TECH bereits an neuen Lösungen und Features, die es einerseits für die Kunden der Bank noch angenehmer, andererseits aber auch der Bank hinsichtlich digitaler Abwicklung noch einfacher machen. 

Ziel ist es einen deutlichen Mehrwert in Sachen Kundenorientierung und -servicierung zu schaffen. Ein Aspekt wird z. B. ein verbessertes Endkundenreporting für das gesamte Wertpapiergeschäft sein. Bisher erstellt investify TECH die Reportings bereits im Segment der Vermögensverwaltung. Diese Qualität soll in Zukunft weiteren Kundengruppen zugänglich gemacht werden. 

Dr. Harald Brock, ebenfalls Geschäftsführer bei investify TECH führt hierzu weiter aus: „Im Gegensatz zu anderen Anbietern bringen wir nicht nur digitale Kompetenzen mit an den Tisch sondern auch regulatorische Lösungen - egal für welchen Vertriebskanal. Unsere Partner können auf Ihr Backoffice fast vollständig verzichten und stattdessen über uns abwickeln lassen. Das schafft für Banken und Vermögensverwalter unglaubliche Effizienz- und Innovationspotenziale. Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit und für die IBB AG hier spannende und zukunftsorientierte Lösungen zu kreieren.“