#B2B-Kooperationen Nächster Artikel

Erstellt am 26.4.2022 I Von investify

DERICON und investify TECH vereinbaren Zusammenarbeit bei Sparkassen und Volksbanken

  • Strategische Bündelung von Kernkompetenzen renommierter B2B-FinTechs ermöglicht neue, innovative Idee für die digitale Vermögensverwaltung  
  • Ziel: Umsetzung eines digitalen Marktplatzes für Vermögensverwaltungslösungen, integriert in die Systeme der Sparkassen und Volksbanken 

Das Frankfurter B2B-FinTech Dericon und die Luxemburger Softwareschmiede investify TECH werden gemeinsam ein innovatives B2B-Angebot für digitale Vermögensverwaltungen entwickeln. Im Ergebnis sollen Finanzinstitute ihren Kunden nicht nur, sofern überhaupt vorhanden, die hauseigene Vermögensverwaltung anbieten können, sondern eine ganze Auswahl verschiedener namhafter Asset Manager auf einer Plattform bzw. einem Marktplatz. Das Resultat ist die Plattformökonomisierung der Vermögensverwaltung, wie sie bereits in vielen anderen Bereichen der Finanzbranche, z. B. in der Baufinanzierung oder in der Einlagenverwaltung, praktiziert wird.   

Andreas Krause, Gründer und Geschäftsführer der Dericon GmbH, führt aus: „Heutzutage erhält ein Kunde von seinem modernen Finanzinstitut die besten Fonds, Zertifikate etc. im Markt, unabhängig davon, ob es sich um hauseigene Produkte oder Lösungen anderer Anbieter handelt. Bei der Vermögensverwaltung greifen Sparkassen und Volksbanken in der Regel jedoch nach wie vor nur auf eine mögliche Kundenlösung mit nur einem Asset Manager zurück. Viel attraktiver wäre es jedoch, dem Kunden „VV“-Lösungen verschiedener renommierter Anbieter anbieten zu können, aus einer Hand, auf einer Plattform. Daher freue ich mich, zukünftig zusammen mit investify TECH den mehr als 100 Banken und Sparkassen, die bereits Dericon-Technologien in der Anlageberatung nutzen, ein innovatives „white-label“-Konzept für die Vermögensverwaltung anbieten zu können.“ 

„So kann ein Finanzinstitut auch im Vermögensverwaltungsgeschäft sicherstellen, dem Kunden langfristig die besten Lösungen anzubieten, eine echte USP im Markt“, stellt Dr. Harald Brock, Geschäftsführer der investify S.A., fest. „Der Kunde kann zwischen verschiedenen Anbietern auswählen oder diese kombinieren, mit nur einer Bankverbindung. Die Kundenbetreuung kann persönlich, digital oder hybrid stattfinden, und alle regulatorischen Prozesse werden effizient und „compliant“ durch die Plattform durchgeführt. Auch ein Wechsel der Asset Manager im Falle der Unzufriedenheit ist unkompliziert und praktisch per Mausklick möglich, durch eine einheitliche IT- und Prozessstruktur. Der Aufwand in den Instituten für eine solche Lösung ist nahezu null.“ 

Timon Virgens, Geschäftsführer bei Dericon, ergänzt: „So ein Projekt steht und fällt natürlich auch mit den Asset Managern im Angebot. Umso mehr freut es mich, dass bereits zahlreiche führende Anbieter und renommierte Privatbanken ihr Interesse an einer Teilnahme signalisiert haben. Angeboten werden sollen dabei nicht „nur“ das Management kompletter Mandatsgruppen, sondern zum Beispiel auch das Advisory von Musterportfolien. Ein besonderer Vorteil, den Dericon für die Manager mitbringt, besteht neben den zahlreichen bereits bestehenden Kundenverbindungen nun in der Verknüpfung mit der bewährten und innovativen Technologie unseres Kooperationspartners. Das ist in dieser Kombination neu auf dem deutschen Finanzmarkt. Wir freuen uns, in Kürze mehr über die nächsten Schritte berichten zu können.“  

Über die Dericon GmbH

Dericon ist ein unabhängiges „FinTech“ mit Sitz in Frankfurt am Main. Seit der Gründung im Jahr 2008 unterstützt das Finanzdienstleistungsinstitut Dericon mittlerweile mehr als 130 Banken und Sparkassen in Europa im Wertpapiergeschäft, mittels der cloudbasierten „Software-as-a-Service“-Applikation DERIFIN WMS. In den letzten 12 Monaten erregte Dericon vor allem durch das BIS.on WMS Projekt in Kooperation mit der Hannoveraner NORD/LB Aufsehen, mit dem innerhalb von nur 15 Monaten ein Ökosystem aus über 100 Sparkassen, 30 der führenden Produktanbieter und renommierten Daten- und Dokumentenanbietern geschmiedet wurde. Das Ziel: der freie, einfache und regulatorisch saubere Einsatz von „best-in-class“-Investmentprodukten im Wertpapiergeschäft.    

Als offene Plattform für Daten, Dokumente und technische Features verbindet Dericon für seine Kunden das klassische Bankengeschäft mit innovativen Ideen und entwickelt in einem spannenden, angenehmen und agilen Umfeld optimale Lösungen. USP ist die Verbindung von "State-of-the-Art"-Technologie mit exzellentem Produkt-Know-how aller relevanten Asset- und Produktklassen, sowie ein tiefes und aktuelles Verständnis der einschlägigen Regulatorik.

Unternehmenskontakt Dericon

Andreas Krause

+49 (0) 69 747 33208

andreas.krause@dericon.de